Suche
  Home : Impressum : Datenschutz : Pressemitteilungen : Lexikon : FAQ : Feedback                                                                           
Pressemitteilungen
 : Aktuell
 : Archiv
 : Presseanfrage

  Benutzernamex  
   
   
  Passwort  
   
   
   
   
   
   
  Noch keinen Zugang?  
  Jetzt kostenlos  
  Pressemitteilungen - Volltext und Download  
  Online-Verbraucherschutz e.V. zeigt auf: Telefon-Abzocke durch Klinikum Dachau  
  Das Klinikum Dachau hat Service-Telefonnummern mit der Vorwahl 01805 zur Erreichbarkeit der stationren Patienten eingefhrt. Dieses Vorgehen ist hochgradig unseris und verursacht bei den Angehrigen der Patienten nach unseren Berechnungen einen bis zu 37-fachen Preis bei Nah- und Ortsgesprchen oder in Summe 200.000 EUR Mehrkosten pro Jahr allein fr die Angehrigen, wenn man eine durchschnittliche Nutzung zugrunde legt.  
 

Wohl gemerkt: zustzlich zur tglichen Miete und zu den Gebhren, die der Patient bereits im Krankenhaus selbst zu zahlen hat.

Dem nicht genug verletzt das Klinikum seine Informationspflichten gegenber Patienten und Angehrigen, indem nicht oder gar falsch informiert wird. Somit finanzieren vor allem die Dachauer Brger oft ahnungslos oder mangels Alternative in unzumutbarem Mae eine nicht benannte Telefongesellschaft. Auch das Klinikum drfte nach unserer Einschtzung einen Teil der Gesprchsgebhren fr sich erlsen und kommt vermutlich auf jhrliche Zusatzeinnahmen bis 40.000 EUR.

Whrend aus dem Deutschen Festnetz die 01805-Nummer noch fr 0,14 EUR pro Minute zu erreichen ist, lst die Nutzung eines Mobiltelefons weitaus hhere Kosten aus. So wird beispielsweise ein Kind, das seine kranke Mutter nach der Schule mit einem Prepaid-Handy anruft mit 0,79 EUR pro Minute geschrpft. Ein einziges kleines Pluschchen mit der kranken Mama von 10 Minuten schlgt damit mit 7,90 EUR zu Buche und raubt dem ahnungslosen Kind das Taschengeld fr den ganzen Monat.

Der soziale Kontakt mit Angehrigen drfte sehr im Interesse der Genesung der Patienten liegen. Das Gebaren des Klinikums schrpft also nicht nur ahnungslose Brger, sondern verhindert massiv den heilsamen Sozialkontakt und behindert damit womglich auch noch die rasche Gesundung der Patienten.

Online-Verbraucherschutz e.V. spricht sich entschieden gegen diese unsoziale Geschftspraktiken aus. Wir haben bei Testanrufen im Klinikum Dachau selbst Erfahrung mit dem 01805-Unwesen gesammelt. Es gibt auer der bewussten Geschftemacherei in Zusammenarbeit von Klinikum und Telefongesellschaft keinen erdenklichen Grund, eine solche Praxis zu rechtfertigen. Somit fordern wir den sofortigen Ersatz des 01805-Dienstes durch eine bliche rtliche Festnetznummer.

 
Download
  <<< zurück  
    VEREIN  
    Online-Verbraucherschutz e.V. (OVS) hat der Telefon-Abzocke zahlreicher Kliniken in Deutschland den Kampf angesagt. ber teure 01805-Nummern entstehen den Brgern Millionen Euro Mehrkosten.  >>>

 
    VERBRAUCHER  
    Die EU hat das Swift-Abkommen mit den USA gebilligt. Dadurch erhalten die USA das Recht, Auslandsberweisungen europischer Bankkunden und damit auch deutscher Brger zu berwachen.  >>>

 
    RECHT  
    Der Bundesgerichtshof hat im Sinne der Internetnutzer zum Thema Widerrufsrecht entschieden. Dies gelte auch bei sittenwidrigen Vertrgen, z. B. beim Kauf eines verbotenen Radargertes.  >>>

 
    PRESSE  
    Online-Verbraucherschutz e.V. begrt die Strkung der Verbraucherrechte beim Online-Shopping durch den Bundesgerichtshof (BGH). In zwei Urteilen hatte der BGH jngst positiv zugunsten der Internetnutzer entschieden.  >>>

 
       
       
Online-Verbraucherschutz e.V. | information@online-verbraucherschutz.org